Archive for the Category »Aktion. «

[Blog-Tour]: „Umdrehungen – Das Leben steht still“ von Sonja Bethke-Jehle.

Wie viel Realität steckt in der Geschichte von Ben und Zita?

Wie viel Realität steckt in der Geschichte von Ben und Zita?

Alle Personen sind frei erfunden, doch ich habe gerade bei Bens Behinderung sehr gut recherchiert und mich informiert. Auch zu Ghana habe ich mir einige Filme angesehen und mir Biographien gekauft. Allerdings sind diesbezüglich weniger Informationen ins Buch geflossen wie ich es ursprünglich geplant hatte.

Haben dich bestimmte Ereignisse aus deinem Leben zu dieser Story inspiriert?

Sicherlich. Wann immer ich etwas erfahre, bei dem ich denke, dass könnte super zu Ben und Zita passen, habe ich mich weiter darüber informiert und es dann manchmal auch eingebaut. In der ersten Version war Ben kein Motorradfahrer, aber ich fand die Erzählungen einer Kollegin so toll. Ich selber fahre kein Motorrad und habe auch kein Interesse daran, aber ich fand, dass Ben und Roland Männer sind, die daran Interesse finden könnten.

Zita möchte Ergotherapeutin werden. Bist du Ergotherapeutin?

Nein, auch das ist einfach frei erfunden. Sie war ursprünglich Krankenschwester, das habe ich aber geändert, weil ich mir irgendwann bewusst geworden ist, dass ich nichts über Nachtschichten schildere. Das hätte ich mit einbauen müssen, sonst werde ich diesem Beruf einfach nicht gerecht. Ich bin auf die Homepage der Bundesaltalt für Arbeit gegangen und habe mich dort ein wenig treiben lassen. Der Beruf fasziniert mich sehr.

Wirst du oft darauf angesprochen, ob das Buch teilweise autobiographisch ist?

Ja, das ist mir schon einige Male passiert. Ich habe aber weder besonders große Ähnlichkeit mit Zita, noch hat mein Mann was mit Ben zu tun. Wir haben auch kein Pärchen als Freunde, die Roland und Helena ähneln. Unsere Familien haben ebenfalls keine Ähnlichkeiten mit den Familien, die im Buch geschildert wurden.

Aber eigene Erfahrungen spielen doch mit rein, oder?

Ich denke, ganz kann man das gar nicht verhindern. Ben und Zita fahren für eine Woche zum Gardasee. Dort war ich auch schon einige Male. Mir war es wohler einen Urlaubsort zu nehmen, den ich bereits bereist war. Solche Kleinigkeiten sind natürlich immer sehr beeinflussbar.

Du hattest jemanden, der dir bezüglich der Querschnittlähmung als Berater zur Seite stand und der ebenfalls im Rollstuhl sitzt. Ist seine Behinderung mit der von Ben identisch?

Sie sind beide querschnittgelähmt und auch die Höhe ist ähnlich, aber Ben erlebt ganz andere Dinge, hat ganz andere Probleme. Das war mir auch sehr wichtig, denn mein Berater hat mir seine Geschichte nicht erzählt, damit ich sie aufschreiben kann, sondern er hat mir aus fachmännischer Sicht geholfen, weil er sich in Bezug auf Querschnittlähmung besser auskennt als ich. Es ist keine Biographie und nichts in Bens Leben ähnelt seinem Leben. Weder der Beruf, noch die Hautfarbe ist identisch, nicht einmal die medizinischen Details. Jede Querschnittlähmung ist anders und wirkt sich anders auf die Umwelt aus. Somit war ich sehr frei darin, was Ben erlebt.

Hast du auch abgesehen von Bens Behinderung aus Recherchegründen mit anderen Menschen gesprochen?

Ich hätte gerne einen Polizisten befragt, habe aber leider im Bekanntenkreis niemanden mit diesem Beruf und auch im Internet keinen Kontakt herstellen können. Ansonsten habe ich mich fast nur im Internet informiert, oder Bücher gekauft und Filme angesehen.

Hast du andere Romane mit dieser Thematik gelesen?

Ja, allerdings erst nachdem ich fertig mit der Rohfassung war, weil ich nicht beeinflusst werden wollte. Es sollte was Neues sein, etwas, das es vorher nicht gegeben hat.

Vielen Dank für das Interview, Sonja! 🙂

 

 

Gewinnspielablauf:

Es gibt insgesamt jeweils ein E-Book und ein Printexemplar zu dem ersten Teil „Umdrehungen – Das Leben steht still“ und zu dem zweiten Teil „Umdrehungen – Das Leben geht weiter“ zu gewinnen. Bitte schreibt in euren Kommentaren, ob ihr den ersten Teil schon kennt und Interesse an dem zweiten Teil habt oder ob ihr den ersten Teil noch nicht kennt und bevorzugt diesen gewinnen wollt. Außerdem wäre es auch gut zu wissen, ob ihr bei der Verlosung bei den Printbüchern und/oder den E-Books teilnehmen möchtete. Die Chancen erhöhen sich natürlich, wenn ihr in beide Lostöpfe hüpft. Macht einfach auf allen Blogs mit, dadurch erhöht sich eure Gewinnschance nochmal. Mitmachen ist ganz einfach: Besucht unsere Blogs und kommentiert den Blogtourbeitrag in dem Zeitraum der Blogtour und beantwortet dort die Fragen. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr Lose mit euren Namen sind im Loskopf. Hinterlasst sowohl Name als auch eine E-Mailadresse, damit die Autorin euch am Ende im Gewinnfall kontaktieren kann.

Sowohl alle Bloggerinnen als auch die Autorin freuen sich auf eure Teilnahmen, Antworten und Beiträge. Wir stehen für Fragen zur Verfügung.

 

PS.: Wenn ihr euch das Buch selbst zulegen möchtet gibt es das hier.

Die heutige Frage lautet:

Wie wichtig ist euch, dass ein Autor für seine Bücher, recherchiert?

[Lese-Update] 07.01.2016

Da ich noch keinerlei Rückblick auf das zurück liegende Katastrophen-Jahr gegeben habe, möchte ich das heute in meinem Lese-Update mit einbauen. Wie ihr unschwer erkennen könnt habe ich im Jahr 2015 nicht sehr viel gelesen. Teilweise habe ich  zu gelesenen Büchern noch nicht die passenden Rezensionen verfasst, und der Grund liegt, wie könnte es anders sein, in meinen körperlichen Problemen und dem Wetter. Ich habe, wenn man ein Jahr als Abschnitt nimmt niemals zuvor so oft und soviel Migräne gehabt. Dann reihten sich eine ganze Zeit mit Kraftlosigkeit und Traurigkeit ein, und dann war das Jahr wieder schneller um als man gucken konnte. Die noch nicht geschriebenen Rezensionen werde ich natürlich noch einfügen, nach und nach, ohne Druck.

Ich überlege schon länger ob ich hier meine Filme aus dem Kino, die ich geschaut habe mit einbringe, und auch dazu Rezensionen/Kritiken verfasse. Anfang Dezember hatte ich auch die Möglichkeit einen Film vorab zu sehen, und das hat meinen Wunsch eigentlich nur noch konkreter werden lassen, nur weiss ich noch nicht ganz genau wie ich die Idee umsetze. Da viele Filme auch in Buchform vorhanden sind, denke ich das es ganz gut passt, oder was haltet ihr davon? Meinungen sind gern gelesen.

Seit vorgestern habe ich auch endlich mal wieder ein Buch begonnen zu lesen (die ganzen angelesenen Bücher der letzten Zeit unterschlage ich jetzt einfach mal), und es war sogar angenehm zu lesen. Leider kränkel ich seit gestern (ich war zwei Tage hintereinander in der Stadt mit vielen Menschen in Kontakt) schon wieder, was mich echt nervt. Ich wünsche mir nichts mehr als wenigstens diesem „Hobby“ wieder mehr nachgehen zu können, und nicht durch äußere Faktoren ständig gebremst zu werden.

Das aktuelle Buch ist „Die vergessenen Worte“ von Liz Trenow. Ich habe es bei einer Aktion im Obi kurz vor Weihnachten mitgenommen, und der Klappentext hörte sich schon sehr spannend an.

 

Nun bleibt mir nur noch euch ein lesensreiches neues Jahr zu wünschen, und das eure Träume in jeder Hinsicht in Erfüllung gehen. ♥

Liebe Grüße Grüße,
eure Tränenherz. 🙂

[Lese-Update]: 11.07.2015

Etwas mehr als einen Monat ist mein letzter Eintrag her, und ihr könnt mir glauben, geplant war diese Pause nicht. Aber für mich selbst ist der Juni der härteste Monat von allen. Privat leide ich da sehr, und das kann ich leider nicht abschalten. Zwischen das Leid quetscht sich noch mein Geburtstag, der aber sowieso von allen unbemerkt bleibt, weil er nicht gefeiert wurde, und für mich einer der schlimmsten Tage überhaupt ist. Das ist auch nicht erst seit dem dieser Tag vor vier Jahren der erste war, an dem es bergab ging, ich interessierte bisher kaum bis nie irgendjemand, und so quäl ich mich durch diese Tage. Dazu kommt, dass ich im Moment grad ziemlich viele Probleme habe, und ständig zwischen Nürnberg und Wilhermsdorf pendele. Das kostet mich unendlich viel Kraft, und vor allem wertvolle Zeit. Normal lese ich ja gern im Zug, aber auch das fällt nahezu immer flach, da der Zug oft voll ist mit schreienden Menschen. Da kann ich mich einfach nicht konzentrieren. Beim Lesen ist es bei mir nie still, aber das ist etwas anderes. Das ist Hintergrundfilm, oder gar nur Musik, etwas, was mich nicht vom Lesen abhält. Ich kann komplette Ruhe nicht ertragen, aber dieses Geschreie packe ich nicht. Die letzten Wochen lag ich zudem komplett flach, weil mich die Hitze völlig ausgenockt hat. Ich hab versucht zu lesen, aber ich komm voran wie eine Schnecke. Scheinbar sollte ich besser immer Sommerpausen einlegen. Abermals bitte ich um euer Verständnis, Rezensionen die ich noch offen habe kommen natürlich noch. 😉

Der Gewinner von meinem letzten Beitrag wird auch noch bekannt gegeben.

Aber nun zu meiner aktuellen Lektüre. Im Moment lese ich von Julia Drosten – „Die Schwarze Taube von Siwa„. Bisher lässt es sich sehr gut lesen, und ich genieße es in der Geschichte ein bisschen vom Jetzt abschalten zu können.

[Blog-Tour]: „Suicide – Drei Monate und ein Tag“ von Stefan Lange.

blogtour-dreimonateundeintag

more »

[Gewinnspiel] „Kein Ort ohne Dich“ von Nicholas Sparks.

Auf den meisten Buch-Blogs gab es ein Gewinnspiel zum „Welttag des Buches“, bei mir nicht. Nicht weil ich nicht gern daran teilgenommen hätte, sondern weil ich dieses Gewinnspiel zu dem Zeitpunkt schon geplant habe. Es geht hierbei um den Film zum Buch „Kein Ort ohne Dich“ von Nicholas Sparks. Der Film wird am 30.04.2015 in die deutschen Kinos kommen.

 

Kein Ort ohne Dich Plakat

 

 

 

Inhalt:

Luke (Scott Eastwood), ein ehemaliger Rodeo-Champion, plant sein Comeback, als er die College Studentin Sophia (Britt Robertson) kennen lernt.  Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn die Kunsthistorikerin hat ein Angebot, für ihren Traumjob nach New York zu gehen.  Während beide schwanken, was sie tun sollen, um Beziehung und berufliche Leidenschaft unter einen Hut zu bringen, machen sie Bekanntschaft mit Ira (Alan Alda). Iras Erinnerungen an seine geliebte Frau und ihre jahrzehntelange Ehe, geben dem jungen Paar Hoffnung und Kraft für ihre große Liebe zu kämpfen…

KEIN ORT OHNE DICH basiert auf dem gleichnamigen Besteller von Nicholas Sparks. Der Film, der am 30. April 2015 bundesweit ins Kino kommt ist eine romantische und dramatische Geschichte über die Herausforderungen grenzenloser Liebe.

 

Kein Ort ohne dich Inhalt

 

Den passenden Trailer zum Film könnt ihr hier finden.

 

 

Beantwortet mir bitte folgende Frage in den Kommentaren: Glaubt ihr an die wahre Liebe?

 

 

Nun aber endlich zu den Gewinnen!

1. Preis: 2 Kinogutscheine, Lippenpflegestift und das Buch zum Film

2. Preis: 2 Kinogutscheine und einen Lippenpflegestift

 

 

Dieses Gewinnspiel findet in Zusammenarbeit mit „Twentieth Century Fox“ und dem „Heyne Verlag“ statt, welche mir netter Weise die Gewinne zur Verfügung gestellt haben. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, eine Barauszahlung findet nicht statt. Solltet ihr unter 18 Jahre sein benötige ich von euren Eltern eine Einverständniserklärung, dass ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen dürft. Bitte teilt mir eine Emailadresse mit (diese benutze ich nur für dieses Gewinnspiel), dass ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann, die Gewinner werden aber zusätzlich auch hier im Blog bekannt gegeben, dafür erklärt ihr euch mit Teilnahme einverstanden, und mit der Versendung eurer Adresse an main-freiraum. Für den Postversand kann leider keine Haftung übernommen werden.

Das Gewinnspiel endet am 06.05.2015! 🙂

 

(Sollte ich bis 1 Woche nach der Auslosung keine Antwort haben, werde ich neu auslosen.)

Neue Wege gehen. – Vorlesen?!

Ich überlege schon seit längerer Zeit, wie ich mir wieder ein bisschen mehr Leben einhauchen könnte. Eine Seite wird wohl in zwei Tagen zeigen, ob es überhaupt eine Hoffnung für mich gibt noch an mich zu glauben, und für ein Lebewesen die Verantwortung zu übernehmen. Keine Angst, ich glaube fest daran, wenn gleich es die meisten Menschen um mich herum nicht tun. Das macht mich traurig und lässt mich schwanken. Aber ich werde dieses kleine Geschöpf hocherhobenen Hauptes in die Arme schließen!

Aber nun zu dem, was ich mir überlegt habe. Da meine Tochter gerade im perfekten Vorlesealter ist, und mir immer so gespannt lauscht, habe ich mir überlegt, wie es wohl wäre, wenn ich in meiner freien Zeit, die ich bedingt durch meine Berentung habe, mich als Vorleserin anbiete. Was ich mir natürlich besonders gut vorstellen könnte, wäre Vorlesen bei Kindern im Kindergartenalter, ich hätte aber auch nichts gegen größere Kinder, nur weiss ich da noch nicht so genau ob es da dann auch Bedarf gibt. Außerdem könnte ich mir vorstellen älteren Leuten die allein sind vorzulesen, das hab ich in einem Praktikum als Schülerin sogar schon einmal gemacht, allerdings ist das gefühlte Lichtjahre her.

Was steht in der nächsten Zeit also an?

Kindergärten, Altenheime, oder Bibliotheken in der Umgebung anschreiben, um rauszufinden ob Bedarf besteht.

Gestern hatte ich schon mal im Internet geschaut, und es gibt sogar über die „Stifung Lesen“ ein Vorlese-Netzwerk, allerdings scheint es da nicht viel in meiner Umgebung zu geben, weshalb ich da erstmal schauen müsste, ob ich darüber weiter komme, bisher sieht es nicht danach aus.

Dann heißt es nun also Schüchternheit beseite schieben, und Ärmel hoch, und los geht’s…