Archive for the Category »Geliehen. «

[Rezension]: „Die Insel der tausend Quellen“ von Sarah Lark.

Adobe Photoshop PDF 

Grundinformationen:

Autor: Sarah Lark
Titel: Die Insel der tausend Quellen
Originaltitel:
Reihe: Nora Fortnam 01
Seitenzahl: 720
ISBN: 9783404168163
Preis: 9,99 €
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: historischer Roman
Sprache: deutsch
Übersetzer:
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 21.06.2013
Erstveröffentlichung: 25.11.2011

 

Kurzbeschreibung:

London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Doch das Leben in der Karibik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich erträumt hat. Als die Plantage eines Nachts überfallen wird, gerät Nora in die Wirren der Sklavenaufstände rund um die ehemalige Sklavin Queen Granny Nanny. Nora verliert alles, bis auf ihr Leben … 

Sarah Lark ist erneut ein Bestseller gelungen: Eine Familiensaga voller Spannung und Dramatik vor exotischer Kulisse.

Leseprobe:

Hier.

Covergestaltung:

Das Cover zeigt einen Steg mit einem Blick auf eine Insel in der Ferne. Im oberen Drittel sieht man eine Landkarte. Für mich ist dieses Cover schon ein kleiner Vorgeschmack auf das Buch.

Meine Meinung:

Im ersten Buch lernt man sehr viel über die junge Nora Fortnam kennen, die selbst noch nicht erwachsen ist. Der erste Teil spielt sogar noch in London, bis sie verheiratet wird, und so ihrem Traum in die Karibik zu ziehen nachgeben kann. Traumhaft wird es aber erstmal nicht wirklich für die junge Frau, denn sie muss Sachen ertragen, die man keinem Menschen wünscht.

Punkten kann Sarah Lark bei mir wieder mit der tollen Landschaftsbeschreibung, die einen sehr großen Teil des Buches einnimmt, und mit den interessanten Fakten über die Maroons (freie schwarze in den Bergen der Insel).

Natürlich fehlt auch ein Schuss Liebe und Prickeln nicht, das rundet das Buch für mich gelungen ab.

Am liebsten mag ich in diesem Buch Nora und Doug, Noras Mann, und Dougs Kindheitsfreund Awasi mag hingegen gar nicht. Gut und Böse sind auf diese Weise im Buch enthalten.

Der Schreibstil ist der, den auch meine anderen Lark-Bücher schon zu einem Vergnügen machten, flüssig flutschig fliegt man durch das Buch und kann so in eine andere Welt eintauchen und sich an dunklen Tagen ein wenig in eine andere Welt träumen. Aber auch die Spannung wird immer wieder auffgebaut, wobei ich das in Landschaftsromanen nicht ganz so wichtig finde.

Mein Fazit:

Ein weiteres Sarah Lark Buch, welches Lust auf mehr macht. Absolute Empfehlung.

Meine Bewertung:

Von mir gibt es 5 Katzen!

5katzenklein

Zum Autor:

Sarah Lark, geboren 1958, studierte Psychologie und promovierte über das Thema »Tagträume«. Nebenbei arbeitete sie lange Jahre als Reiseleiterin. Schon immer war sie fasziniert von den Sehnsuchtsorten dieser Erde. Ihre fesselnden Neuseelandromane wurden allesamt Bestseller und finden auch international ein großes Lesepublikum. Ihre Karibikschmöker DIE INSEL DER TAUSEND QUELLEN und DIE INSEL DER ROTEN MANGROVEN kamen ebenfalls direkt auf die Bestsellerliste.
Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin. Sie lebt in Spanien und arbeitet zurzeit an ihrem nächsten Roman. Unter dem Autorennamen Ricarda Jordan entführt sie ihre Leser auch ins farbenprächtige Mittelalter.

sarahlark

 

Zu kaufen gibt es dieses Buch:

Altersempfehlung:

  • kann problemlos schon von Jugendlichen gelesen werden

Lesezeit:

28.04.2014 – 23.05.2014

[Rezension] “Das Geheimnis der Pilgerin” von Ricarda Jordan.

Unbenannt-1

 

Grundinformationen:

Autor: Ricarda Jordan
Titel: Das Geheimnis der Pilgerin
Originaltitel:
Reihe:
Seitenzahl: 560
ISBN: 9783838705057
Preis: 7,49 €
Verlag: Lübbe Digital
Genre: historischer Roman
Sprache: deutsch
Übersetzer:
Medium: ebook
Erscheinungsdatum: 19.08.2011
Erstveröffentlichung: 22.07.2011 als Hörbuch

Kurzbeschreibung:

Burg Falkenberg, Oberpfalz, 1192: Obwohl ihr Herz dem Ritter Florís gehört, heiratet Gerlin von Falkenberg auf Wunsch ihres Vaters den erst vierzehn Jahre alten Erben der Grafschaft Lauenstein. Sie ist ihm ehrlich zugetan und schenkt ihm bald einen Sohn. Doch als der junge Graf unerwartet stirbt, wendet sich das Schicksal gegen Gerlin: Ein entfernter Verwandter ihres Mannes sieht seine Zeit gekommen, die Hand auf Lauenstein zu legen. Völlig gesichert wäre sein Machtanspruch, wenn Gerlin und ihr kleiner Sohn zu Tode kämen. Eine waghalsige Flucht beginnt…

Leseprobe:

Hier findet ihr eine Leseprobe.

Covergestaltung:

Ich habe irritiert festgestellt, dass es zwei verschiedene Cover gibt für dieses Buch gibt. Aber gut, das ist mir schon mehrfach aufgefallen. Ich muss sagen, der Wechsel war eine richtig gute Idee, auf dem alten Bild sieht die Dame einfach nicht aus wie die Herrin Gerlin, beim aktuellen Buchcover sehe ich allerdings genau die Frau vor mir, die ich auch während der Reise im Buch vor Augen hatte. Die Frau wirkt sehr viel graziler, zierlicher, adliger. Im Hintergrund die Burg ist auch sehr passend gewählt, denn es geht in der ganzen Geschichte um den erhalt der Burg Lauenstein, und diese ist somit ein Hauptbestandteil.

Ebenfalls sehr gelungen finde ich das große P in verschnörkelter Schrift. Die Ockertöne erinnern mich direkt ans Mittelalter, und das dunkle Rot der Schrift passt sich perfekt ein.

Der Titel des Buches ist im unteren Drittel des Buches, so das oben noch genug Platz für das schöne Coverbild bleibt, welches aber auch hinter dem Namen fortgeführt wird.

Meine Meinung:

Im ersten Teil gibt es wunderbare Beschreibungen der Personen unseres vorliegenden Romans. Es werden verschiedene Typen zusammen geführt, und die Schwierigkeiten untereinander geschildert. Wie immer sind auch die Ortsbeschreibungen der Autorin so wunderbar, dass man alles bildlich vor Augen hat. Das mag ich besonders gern.

Im mittleren Teil läuft dann alles etwas schleppender weiter, unsere Hauptpersonen sind auf der Flucht, und sie müssen dabei das ein oder andere “Abenteuer” überstehen. Auch gegen noch so widrige Umstände setzt sich unsere kleine Menschengruppe immer wieder durch.

Am Ende dann geht es wieder rasanter zu Werke, so dass sich die Ereignisse nur so überschlagen, und für meine Bedürfnisse hätte es gern an dieser Stelle etwas ausführlicher sein können, denn ich bleibe am Ende ein bisschen unbefriedigt zurück.

Wenn gleich “Das Geheimnis der Pilgerin” vielleicht nicht mein Lieblingswerk von Ricarda Jordan ist, und die meisten wissen, dass noch mehr Potenzial in dieser tollen Autorin schlummert, finde ich es ein rundum gelungenes Buch.

Was mich doch sehr überrascht hat, war die Tatsache, dass Juden schon zu der Zeit in der das Buch spielt eher ausgeschlossen wurden, und zugleich macht mich das Ganze ziemlich nachdenklich. Ich konnte die vorhandene Abscheu allerdings nicht greifen, da ich gerade Salamon sehr gern mag, sogar fast am liebsten, genau wie Abraham, der Sohn seines Bruders. Sie haben ihr Herz einfach am rechten Fleck, aber das schien in dieser Welt die wenigsten zu beeindrucken.

Ritter sowieso Adlige und Herrin Gerlin gefallen mir gleichermaßen, und sie füllen dieses Buch mit ihrem Leben.

Zu lesen ist das Buch flüssig in einem Weg, und super verständlich, auch wenn man mal etwas seichtere Kost wünscht.

Mein Fazit:

Ich werde immer mehr zur Sarah Lark Liebhaberin, und nun hat mich auch der Teil der Ricarda Jordan geküsst. Ich kann auch diesen Roman auf ganzer Linie empfehlen.

Meine Bewertung:

5katzenklein

 

 

Zur Autorin:

Ricarda Jordan ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1958 in Bochum geboren, studierte Geschichte und Literaturwissenschaft und promovierte. Sie lebt als freie Autorin in Spanien.

Unter dem Autorennamen Sarah Lark schreibt sie mitreißende Neuseeland- und Karibikschmöker, die allesamt Bestseller sind und auch international ein großes Lesepublikum erfreuen. Als Ricarda Jordan entführt sie ihre Leser ins farbenprächtige Mittelalter.

Zu kaufen gibt es dieses Buch:

Altersempfehlung:

Ab dem jungen erwachsenen Alter zu empfehlen.

 

Lesezeit:

begonnen: am 21.03.2014
beenedet:  am 08.04.2014

[Aktion] Gemeinsam Lesen #54

GemeinsamLesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade “Das Geheimnis der Pilgerin” von Ricarda Jordan, und bin auf Seite 314.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Abram begann sich zu langweilen, aber dann hörte er Schritte und das Klirren von Waffen und Rüstungen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Eigentlich könnte ich das Buch nicht weiter lesen, da es abgelaufen ist, aber ich konnte es Gott sei Dank sofort wieder ausleihen. Im Moment versuche ich Bücher die ich unbedingt gern lesen will über die Onleihe meiner Stadt zu finden. Praktisch ist das schon, nur viel ist auch oft weg. Es gibt allerdings die Möglichkeit sich ein Buch vormerken zu lassen, und wenn es wieder verfügbar ist, bekommt man dann eine Email, das ist wirklich ein guter Service, aber die 14 Tage Regel finde ich zu kurz. Blöd finde ich es auch, dass Bücher nicht vor Ablauf der Frist zurück gegeben werden können, aber dazu fand ich eine logische Erklärung im Internet. So muss man immer ein bisschen mit der Zeit jonglieren, und wenn mir das Buch dann gar nicht zu sagt muss ich mich leider zwei Wochen gedulden bis ich ein anderes leihen kann. Alles hat eben so seine Vor- und Nachteile.

4.Der Frühling ist nun endgültig da!
Empfehle uns deinen absoluten Frühlingslieblings-Leseplatz. Vielleicht sogar mit Foto (muss aber nicht sein 😉 ). Oder liest du vielleicht in den warmen Monaten am liebsten am gleichen Platz wie in den kalten? 

Ich lese eigentlich am liebsten am gleichen Ort, welcher im Bett ist. Sonne ist ja wirklich schön und gut, aber ich vertrage sie nicht so gut, und sie blendet mich beim Lesen zu sehr.