Tag-Archive for » Ken Follett «

[Lese-Update]: 08.12.2014.

Mal wieder viel zu lang gab es nichts von mir hier zu hören, deshalb will ich euch auf den neusten Stand bringen. Mein Körper und meine Psyche schmeißen mich leider immer wieder aus der Bahn, aber ich meld mich immer wieder. Verschwunden bin ich nicht, nur etwas verkrochen und in mich gekehrt. Manchmal geht es nicht anders. Aber gut davon, jetzt möchte ich euch auf den neusten Stand bringen.

Die große Leseflaute ist scheinbar endlich überstanden, mir macht es wieder mehr Spaß, und ich freu mich auf die aktuellen Bücher, die auf mich warten. Die ersten beiden Bücher der „Jahrhundertsaga“ von Ken Follett habe ich gelesen, und sie waren richtig gut. Jetzt bin ich beim letzten Teil „Kinder der Freiheit“ angelangt, und ich bin jetzt schon traurig, dass es danach leider vorbei ist. Mittlerweile macht es mir auch überhaupt nichts mehr aus das die Bücher noch ca. 300 Seiten mehr haben. Es flutscht recht gut, und es lässt sich super gut lesen. Es gibt immer noch ein paar Sachen die es für mich nicht ganz rund machen, aber trotzdem ist es so gut, dass ich unbedingt direkt weiter lesen wollte. Den letzten Teil aber aus Geldgründen als Ebook und nicht als richtiges Buch, weil mir 30€ einfach grad fehlen, und sonst kaufe ich davon knapp 3 Bücher. Im Moment sind wir einfach sehr sehr knapp bei Kasse. Aber das nur nebenbei.

Außerdem lese ich gerade den nächsten „Kommissar-Zorn“-Krimi, bin aber noch recht am Anfang, aber ich mag ihn jetzt schon.

Dann bin ich gerade dabei die zwei Bücher der sehr liebenswerten Autorinnen aus Österreich, die unter dem Pseudonym „Rose Snow“ schreiben, zu lesen, und bisher gefällt mir das erste richtig gut. Gleich zur Veröffentlichung hatte ich schon das zweite Buch im Briefkasten, worüber ich mich mehr als gefreut habe.

Das nächste Update gibt es dann (hoffentlich) wie gewohnt am nächsten Sonntag, aber schauen wir mal…

[Lese-Update]: 09.11.2014.

Kurz nachdem ich dem ich den letzten Eintrag geschrieben hatte wurde schon klar was los ist mit den IronBB. Die Chefs haben keine Zeit mehr, und aus dem Grund wollten sie das Projekt beenden, bzw. haben es aus diesem Grund beendet. Das kam für die Teilnehmer mehr als plötzlich, unverständlich, und was mich am meisten irritiert, es wurde auch nicht mit den anderen Leuten geredet oder beratschlagt ob man die Führung einfach tauscht, und ansonsten alles weiter laufen lässt. Für mich jeden Fall war klar, ohne würde mir was fehlen, und das ganze hinterher Gerenne bekam plötzlich ein Bild. Blöder Weise ist nach wie vor das Schreiben in der Gruppe moderiert, was es ziemlich schwierig macht etwas zu organisieren. Ich verstehe nicht wieso das immer noch so sein muss, und so habe ich erstmal eine Gruppe gegründet in der man weiter darüber reden kann wie es weiter gehen könnte, und wer welche Aufgaben übernehmen könnte. Die „Übersiedlung“ geht ziemlich schleppend, und ich kann selbst die Leute die ich nicht in der Freundesliste habe nicht einladen, ziemlich strange, aber gut, Technik die begeistert. Bisher gibt es viele willige Helfer, ich frage mich nur, wie lange bleibt die Lust bestehen, wenn jetzt nicht bald was weiter geht?! Ich hab es schon bei mehreren Gruppen erlebt was dann draus wurde, und ich fänd es sehr schade, wenn jetzt alles einfach auseinander bricht. Wo ich mir aber sicher bin, es wird kein „gemeinsam“ mehr geben, wenn die IronBB komplett aufgegeben werden. Also heißt es jetzt in die genau gegenteilige Richtung zu arbeiten.

Endlich habe ich wieder den Einstieg ins Lesen geschafft. Es flutscht für ein über 1000 seitiges Buch echt gut. Die letzten 100 Seiten sind angebrochen, und die werde ich vermutlich heute noch beenden. Im Moment nehme ich mir spätestens gegen 22 Uhr die Zeit zum Lesen, und dann ist die Zeit um zu Schlafen schneller da als ich schauen kann. Ich will nicht so laut schreien, aber ich glaube meine Leseflaute ist überstanden. Gott sei Dank! Es war nämlich ziemlich belastend, wenn nicht einmal mehr die andere Welt, in die ich so gern eintauche einem was bringt. Ich konnte mich kaum noch ablenken, und meine verdammten Depressionen hatten mal wieder die Überhand. Ich bin so früh über diesen kleinen Lichtblick am Horizont. 🙂

[Lese-Update]: 05.10.2014

Endlich mal etwas Neues wagen dachte ich mir. Als ich nun letzte Woche in Berlin war, hab ich das komplette Kulturkaufhaus durchgestöbert, aber am Ende war ich nicht schlauer. Soviele Bücher die man dort sehen kann, man kann sie nicht alle Aufnehmen. Ich könnte dort ganze Tage verbringen, zudem hat dieser tolle Laden auch noch besondere Öffnungszeiten, was es sehr angenehm für die bibliophile Bevölkerung macht.

Ich war auch noch in kleineren Buchhandlungen, aber auch da wurde ich nicht schlauer, und am Abreisetag bin ich nochmal durch die ganzen Läden am Hauptbahnhof geschlendert, und dann wurde ich mutig. Ich wollte am besten etwas historisches, und da blinkerte mich „Winter der Welt“ von Ken Follett schon an. Als ich feststellte, dass es der zweite von drei Büchern einer Saga ist, war es schon zu spät. So bin ich also in dieser Woche nochmal in meine Bahnhofsbuchhandlung gehuscht, und dort konnte ich „Sturz der Titanen“ ergattern. So fang ich nun also von vorn an, bzw. habe ich das viel mehr schon. Es liest sich flüssig, und der Inhalt ist interessant.

Bisher hatte ich mich noch nie an solche dicken Schinken gewagt,aber irgendwann ist ja bekanntlich immer das erste Mal, und so freue ich mich auf das was da kommen mag. 😉