Tag-Archive for » Liebe «

[Gewinnspiel] „Kein Ort ohne Dich“ von Nicholas Sparks.

Auf den meisten Buch-Blogs gab es ein Gewinnspiel zum „Welttag des Buches“, bei mir nicht. Nicht weil ich nicht gern daran teilgenommen hätte, sondern weil ich dieses Gewinnspiel zu dem Zeitpunkt schon geplant habe. Es geht hierbei um den Film zum Buch „Kein Ort ohne Dich“ von Nicholas Sparks. Der Film wird am 30.04.2015 in die deutschen Kinos kommen.

 

Kein Ort ohne Dich Plakat

 

 

 

Inhalt:

Luke (Scott Eastwood), ein ehemaliger Rodeo-Champion, plant sein Comeback, als er die College Studentin Sophia (Britt Robertson) kennen lernt.  Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn die Kunsthistorikerin hat ein Angebot, für ihren Traumjob nach New York zu gehen.  Während beide schwanken, was sie tun sollen, um Beziehung und berufliche Leidenschaft unter einen Hut zu bringen, machen sie Bekanntschaft mit Ira (Alan Alda). Iras Erinnerungen an seine geliebte Frau und ihre jahrzehntelange Ehe, geben dem jungen Paar Hoffnung und Kraft für ihre große Liebe zu kämpfen…

KEIN ORT OHNE DICH basiert auf dem gleichnamigen Besteller von Nicholas Sparks. Der Film, der am 30. April 2015 bundesweit ins Kino kommt ist eine romantische und dramatische Geschichte über die Herausforderungen grenzenloser Liebe.

 

Kein Ort ohne dich Inhalt

 

Den passenden Trailer zum Film könnt ihr hier finden.

 

 

Beantwortet mir bitte folgende Frage in den Kommentaren: Glaubt ihr an die wahre Liebe?

 

 

Nun aber endlich zu den Gewinnen!

1. Preis: 2 Kinogutscheine, Lippenpflegestift und das Buch zum Film

2. Preis: 2 Kinogutscheine und einen Lippenpflegestift

 

 

Dieses Gewinnspiel findet in Zusammenarbeit mit „Twentieth Century Fox“ und dem „Heyne Verlag“ statt, welche mir netter Weise die Gewinne zur Verfügung gestellt haben. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, eine Barauszahlung findet nicht statt. Solltet ihr unter 18 Jahre sein benötige ich von euren Eltern eine Einverständniserklärung, dass ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen dürft. Bitte teilt mir eine Emailadresse mit (diese benutze ich nur für dieses Gewinnspiel), dass ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann, die Gewinner werden aber zusätzlich auch hier im Blog bekannt gegeben, dafür erklärt ihr euch mit Teilnahme einverstanden, und mit der Versendung eurer Adresse an main-freiraum. Für den Postversand kann leider keine Haftung übernommen werden.

Das Gewinnspiel endet am 06.05.2015! 🙂

 

(Sollte ich bis 1 Woche nach der Auslosung keine Antwort haben, werde ich neu auslosen.)

[Lese-Update] 29.03.2015

Wieder eine Woche ist vergangen, und damit möchte ich erneut ein Fazit der Woche ziehen.

Gelesen habe ich diese Woche, für mich relativ kontinuierlich und „viel“. Man glaubt es kaum, aber bis Donnerstag hat mich mein Kopf sogar weitest gehend in Ruhe gelassen, und so konnte ich schon am Montag „Die Lauscherin im Beichtstuhl“ beenden, allerdings flutschte dieses Buch auch wirklich mehr als schnell dahin. Für mich ehrlich gesagt zu schnell. Ich bin ja dafür das Frau Schacht demnächst dickere Katzenbücher schreibt. *gg*

Jetzt bin ich bei „Die Frauen der Rosenvilla“ von Teresa Simon, darauf hab ich mich ja schon eine ganze Weile gefreut. Auch das Buch hab ich über das „Bloggerportal“ bekommen. Was ich bisher sagen kann, bin ich total begeistert, und es passt genau in meine Lesevorlieben rein. 😉 Ich liebe verworrene Familiengeschichten, und das hier ist eine besonders verworrene Geschichte. Ich liebe Schokolade. Yummi. Ich liebe Bücher/Buchhandlungen. Ich liebe Liebesgeschichten. All das erfüllt das Buch bisher, und ich bin schon ganz gespannt wie es weiter geht.

Später werde ich dann endlich mein Tablet aufladen, denn ich möchte endlich das zweite Buch von Sabine weiter lesen. Aber die letzten Tage war das grad nicht dran. Manchmal hab ich einfach so Phasen, da muss ich etwas ganz Bestimmtes lesen. Kennt ihr das auch?

[Lese-Update]: 08.12.2014.

Mal wieder viel zu lang gab es nichts von mir hier zu hören, deshalb will ich euch auf den neusten Stand bringen. Mein Körper und meine Psyche schmeißen mich leider immer wieder aus der Bahn, aber ich meld mich immer wieder. Verschwunden bin ich nicht, nur etwas verkrochen und in mich gekehrt. Manchmal geht es nicht anders. Aber gut davon, jetzt möchte ich euch auf den neusten Stand bringen.

Die große Leseflaute ist scheinbar endlich überstanden, mir macht es wieder mehr Spaß, und ich freu mich auf die aktuellen Bücher, die auf mich warten. Die ersten beiden Bücher der „Jahrhundertsaga“ von Ken Follett habe ich gelesen, und sie waren richtig gut. Jetzt bin ich beim letzten Teil „Kinder der Freiheit“ angelangt, und ich bin jetzt schon traurig, dass es danach leider vorbei ist. Mittlerweile macht es mir auch überhaupt nichts mehr aus das die Bücher noch ca. 300 Seiten mehr haben. Es flutscht recht gut, und es lässt sich super gut lesen. Es gibt immer noch ein paar Sachen die es für mich nicht ganz rund machen, aber trotzdem ist es so gut, dass ich unbedingt direkt weiter lesen wollte. Den letzten Teil aber aus Geldgründen als Ebook und nicht als richtiges Buch, weil mir 30€ einfach grad fehlen, und sonst kaufe ich davon knapp 3 Bücher. Im Moment sind wir einfach sehr sehr knapp bei Kasse. Aber das nur nebenbei.

Außerdem lese ich gerade den nächsten „Kommissar-Zorn“-Krimi, bin aber noch recht am Anfang, aber ich mag ihn jetzt schon.

Dann bin ich gerade dabei die zwei Bücher der sehr liebenswerten Autorinnen aus Österreich, die unter dem Pseudonym „Rose Snow“ schreiben, zu lesen, und bisher gefällt mir das erste richtig gut. Gleich zur Veröffentlichung hatte ich schon das zweite Buch im Briefkasten, worüber ich mich mehr als gefreut habe.

Das nächste Update gibt es dann (hoffentlich) wie gewohnt am nächsten Sonntag, aber schauen wir mal…

[Rezension] “Die Insel der roten Mangroven” von Sarah Lark.

978-3-404-16976-4-Lark-Die-Insel-der-roten-Mangroven-gross

Grundinformationen:

Autor: Sarah Lark
Titel: Die Insel der roten Mangroven
Originaltitel:
Reihe: Nora Fortnam 02
Seitenzahl: 672
ISBN: 9783404169764
Preis: 9,99€
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: historischer Roman
Sprache: deutsch
Übersetzer:
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 13.06.2014
Erstveröffentlichung: 16.11.2012

more »

[Rezension] “Die Honigprinzessin” von Julia Drosten.

Die-Honigprinzessin-9783000451164_xxl

Grundinformationen:

Autor: Julia Drosten (Autorenpaar)
Titel: Die Honigprinzessin
Originaltitel:
Reihe:
Seitenzahl: 389
ASIN: B00IASWQJW
Preis: 6,49 €
Verlag: Drosten Westf.
Genre: Liebesroman
Sprache: deutsch
Übersetzer:
Einband: ebook, (Das Buch ist aber auch als Taschenbuch erhältlich.)
Erscheinungsdatum: 06.02.2014
Erstveröffentlichung: 06.02.2014

 

Kurzbeschreibung:

Liebe und Honig in Berlin
Als Alina beim Inline-Skaten mit einem Doppelgänger von George Clooney zusammenstößt, ahnt sie nicht, dass der Unfall ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Plötzlich muss die erfolgreiche Marketingmanagerin zehn stechlustige Bienenvölker versorgen. Obendrein glaubt Sven, der gut aussehende Sohn des Unfallopfers, dass sie seinen Vater ködern will. Doch dann verliebt Sven sich in Alina und setzt alles daran, sie mit seinen Kochkünsten zu verführen. Ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang beginnt, denn Alina weiß, dass es in Svens Leben noch eine geheimnisvolle Unbekannte gibt …

Leseprobe:

Hier reinlesen.

Covergestaltung:

Auf dem Cover sieht man das Lächeln eines wunderschönen Mädchens. Es strahlt pures Glück aus, und wenn man das Buch gelesen hat, weiss man, dass dieses Cover perfekt zum Inhalt passt. Für mich eine fantastische Wahl.

Meine Meinung:

Eigentlich ist das Autorenpaar rund um Julia und Horst Drosten ja eher im Historischen zu Hause. Nun aber haben die beiden gewagt auch mal ein aktuelles Thema zu bedienen. Wir alle sind ein Teil dieser Welt, und genau deswegen sollten wir uns mit einem Thema, wie dem im Buch vorliegenden befassen, denn es geht uns alle an.

Am Anfang musste ich mich erstmal zurecht finden, und ich hatte schon Panik, dass die ganzen eingeflochtenen Infos rund um Bienen zuviel werden könnten, aber das wurde wieder so wunderbar in die Geschichte eingebaut, dass es einfach passte, und ich mich so kein bisschen überfordert fühlte. Es ist also nicht nur eine einfache Liebesgeschichte, sondern man lernt auch sehr viel über Bienen, und wie sie leben, bzw. was ihnen nicht gut tut.

Ich konnte direkt in die Geschichte rund um Alina eintauchen, die Figuren der Geschichte wurden sehr detailiert beschrieben, und wie gewohnt war gut und böse in dem Roman zu Hause.
Alina wuchs mir sehr schnell ans Herz, ihr Freund Marc allerdings war mir von Anfang an zu wider. Wer von Anfang an auch nicht gerade mein Favorit war, war Georges Sohn Sven. Mein persönlicher Liebling neben Alina war der Imker George Westphal, der Alina zu ihrer Liebe zu den Bienen geführt hat. ♥

Geschrieben ist das Buch sehr flüssig, man konnte eintauchen und die Seiten verflogen nur so, und am Ende dachte ich “ups schon zu Ende”. Während des Lesens habe ich die ganze Zeit mit Alina, den Bienen und George mitgefiebert das alles gut geht, was leider nicht so war. Immer wieder wenn ich dachte, ok jetzt ist alles gut, gab es einen Spannungsschub.

Mein Fazit:

Ein wunderbarer Liebesbeweis an alle Bienen, ummantelt von einer Liebesgeschichte die unter die Haut geht. Von mir eine absolute Empfehlung für dieses wunderschöne Buch, und volle Punkzahl meiner Katzen.

Meine Bewertung:

5katzenklein

 

 

 

Zum Autorenpaar:

Sie sind das Autorenpaar Horst und Julia Drosten und leben im schönen Münsterland. Julia wurde Buchhändlerin und studierte danach Geschichte, Englisch und Pädagogik, Horst war Geschäftsführer einer schweizer Firma für Speiseeistechnologie. In entgegengesetzten Regionen Deutschlands lebend, führte das Schicksal sie in einem Krankenhaus in der Mitte des Landes zusammen. Seither gehen sie ihren Lebensweg gemeinsam. Von Kindheit an wollten sie Bücher schreiben und seit einigen Jahren verwirklichen sie diesen Traum. Gemeinsam denken sie sich die Geschichte aus und während der eine schreibt stürzt der andere sich in die Recherche. Manche Dinge wie der Flug in einem alten Doppeldecker, der Besuch einer Landschlachterei oder wie es sich anfühlt von einer Kosmetikerin verwöhnt zu werden machen wir natürlich zusammen. Wenn sie daneben die Zeit finden, widmet Horst sich dem Kochen und Julia dem Essen seiner leckeren Speisen. Später laufen sie die Kalorien auf Inlinern wieder runter.

juliahorstdrosten

Zu kaufen gibt es dieses Buch:

Altersempfehlung:

  • ab 14 Jahre

 

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei dem Autorenpaar für das Rezensionsexemplar dieses schönen Buches.

 

 

Lesezeit:

Ende Februar 2014 bis 26. April 2014
(Leider durch viele starke Migräneattacken und krankheitsbedingt etwas länger, die eigentliche Lesezeit war aber vielleicht drei vier Tage.)

[Rezension] “Das Geheimnis der Pilgerin” von Ricarda Jordan.

Unbenannt-1

 

Grundinformationen:

Autor: Ricarda Jordan
Titel: Das Geheimnis der Pilgerin
Originaltitel:
Reihe:
Seitenzahl: 560
ISBN: 9783838705057
Preis: 7,49 €
Verlag: Lübbe Digital
Genre: historischer Roman
Sprache: deutsch
Übersetzer:
Medium: ebook
Erscheinungsdatum: 19.08.2011
Erstveröffentlichung: 22.07.2011 als Hörbuch

Kurzbeschreibung:

Burg Falkenberg, Oberpfalz, 1192: Obwohl ihr Herz dem Ritter Florís gehört, heiratet Gerlin von Falkenberg auf Wunsch ihres Vaters den erst vierzehn Jahre alten Erben der Grafschaft Lauenstein. Sie ist ihm ehrlich zugetan und schenkt ihm bald einen Sohn. Doch als der junge Graf unerwartet stirbt, wendet sich das Schicksal gegen Gerlin: Ein entfernter Verwandter ihres Mannes sieht seine Zeit gekommen, die Hand auf Lauenstein zu legen. Völlig gesichert wäre sein Machtanspruch, wenn Gerlin und ihr kleiner Sohn zu Tode kämen. Eine waghalsige Flucht beginnt…

Leseprobe:

Hier findet ihr eine Leseprobe.

Covergestaltung:

Ich habe irritiert festgestellt, dass es zwei verschiedene Cover gibt für dieses Buch gibt. Aber gut, das ist mir schon mehrfach aufgefallen. Ich muss sagen, der Wechsel war eine richtig gute Idee, auf dem alten Bild sieht die Dame einfach nicht aus wie die Herrin Gerlin, beim aktuellen Buchcover sehe ich allerdings genau die Frau vor mir, die ich auch während der Reise im Buch vor Augen hatte. Die Frau wirkt sehr viel graziler, zierlicher, adliger. Im Hintergrund die Burg ist auch sehr passend gewählt, denn es geht in der ganzen Geschichte um den erhalt der Burg Lauenstein, und diese ist somit ein Hauptbestandteil.

Ebenfalls sehr gelungen finde ich das große P in verschnörkelter Schrift. Die Ockertöne erinnern mich direkt ans Mittelalter, und das dunkle Rot der Schrift passt sich perfekt ein.

Der Titel des Buches ist im unteren Drittel des Buches, so das oben noch genug Platz für das schöne Coverbild bleibt, welches aber auch hinter dem Namen fortgeführt wird.

Meine Meinung:

Im ersten Teil gibt es wunderbare Beschreibungen der Personen unseres vorliegenden Romans. Es werden verschiedene Typen zusammen geführt, und die Schwierigkeiten untereinander geschildert. Wie immer sind auch die Ortsbeschreibungen der Autorin so wunderbar, dass man alles bildlich vor Augen hat. Das mag ich besonders gern.

Im mittleren Teil läuft dann alles etwas schleppender weiter, unsere Hauptpersonen sind auf der Flucht, und sie müssen dabei das ein oder andere “Abenteuer” überstehen. Auch gegen noch so widrige Umstände setzt sich unsere kleine Menschengruppe immer wieder durch.

Am Ende dann geht es wieder rasanter zu Werke, so dass sich die Ereignisse nur so überschlagen, und für meine Bedürfnisse hätte es gern an dieser Stelle etwas ausführlicher sein können, denn ich bleibe am Ende ein bisschen unbefriedigt zurück.

Wenn gleich “Das Geheimnis der Pilgerin” vielleicht nicht mein Lieblingswerk von Ricarda Jordan ist, und die meisten wissen, dass noch mehr Potenzial in dieser tollen Autorin schlummert, finde ich es ein rundum gelungenes Buch.

Was mich doch sehr überrascht hat, war die Tatsache, dass Juden schon zu der Zeit in der das Buch spielt eher ausgeschlossen wurden, und zugleich macht mich das Ganze ziemlich nachdenklich. Ich konnte die vorhandene Abscheu allerdings nicht greifen, da ich gerade Salamon sehr gern mag, sogar fast am liebsten, genau wie Abraham, der Sohn seines Bruders. Sie haben ihr Herz einfach am rechten Fleck, aber das schien in dieser Welt die wenigsten zu beeindrucken.

Ritter sowieso Adlige und Herrin Gerlin gefallen mir gleichermaßen, und sie füllen dieses Buch mit ihrem Leben.

Zu lesen ist das Buch flüssig in einem Weg, und super verständlich, auch wenn man mal etwas seichtere Kost wünscht.

Mein Fazit:

Ich werde immer mehr zur Sarah Lark Liebhaberin, und nun hat mich auch der Teil der Ricarda Jordan geküsst. Ich kann auch diesen Roman auf ganzer Linie empfehlen.

Meine Bewertung:

5katzenklein

 

 

Zur Autorin:

Ricarda Jordan ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1958 in Bochum geboren, studierte Geschichte und Literaturwissenschaft und promovierte. Sie lebt als freie Autorin in Spanien.

Unter dem Autorennamen Sarah Lark schreibt sie mitreißende Neuseeland- und Karibikschmöker, die allesamt Bestseller sind und auch international ein großes Lesepublikum erfreuen. Als Ricarda Jordan entführt sie ihre Leser ins farbenprächtige Mittelalter.

Zu kaufen gibt es dieses Buch:

Altersempfehlung:

Ab dem jungen erwachsenen Alter zu empfehlen.

 

Lesezeit:

begonnen: am 21.03.2014
beenedet:  am 08.04.2014